Annäherungs-Vermeidungs-Konflikt

 

 

Bei einem Annäherungs-Vermeidungs-Konflikt, auch Appetenz-Aversions-Konflikt, ist man sich unsicher, ob man eine Sache nutzen soll oder nicht.

Sie ist gleichzeitig positiv und auch negativ besetzt.

Appetenz Aversions Konflikt

Viele unserer Entscheidungen unterliegen unbewusst diesem Konflikt.

Ein Beispiel wäre es etwa, wenn Ihre Schwiegermutter sehr gut kochen kann und Sie gerne bei ihr essen.

Leider erzählt sie immer von zahlreichen Beschwerden und Krankheiten, was Sie nicht mögen. In diesem Beispiel entsteht ein Annährungs-Vermeidungs-Konflikt. Der Besuch bei der Schwiegermutter ist positiv (Essen) und negativ (Krankengeschichten) besetzt und das erschwert die Entscheidung, ob der Besuch sinnvoll ist.

Autorin: Dipl.-Psych. Andrea Augustin

Haben Sie Fragen oder möchten eine Beratung zum Thema "Annäherungs-Vermeidungs-Konflikt"? Qualifizierte Diplom-Psychologen helfen Ihnen gerne weiter!
Letzte Änderung: 21.04.2017