Online Sexsucht

Online Sexual Addiction Questionnaire (OSA-Q)

D.E. Putnam, 1999

1. Verbringen Sie mehr Zeit als Sie möchten mit sexuellem Material?

2. Sind Sie je dabei ertappt worden, wie Sie sexuelles Material auf Ihrem Computer angeschaut haben?

3. Haben Sie sich vorgenommen, Ihr sexuelles Verhalten im Internet zu beenden und haben es dann nicht gehalten?

4. Haben Sie sich jemals über sich selbst aufgeregt, dass Sie so viel Zeit mit der Suche nach Sex oder sexuellem Material im Internet verbringen?

5. Haben Sie jemals am Computer masturbiert, während Sie online Pornographie angeschaut oder Online-Sex mit anderen praktiziert haben?

6. Brauchen Sie sexuelle Bilder oder sexuelle Kontakte, die immer anschaulicher werden als diejenigen, die sie bisher angesehen oder erfahren haben, um den gleichen Grad an sexueller Lust zu erreichen?

 7. Verlieren Sie das Interesse an bisher angesehener Pornographie oder an den bisherigen sexuellen Kontakten mit Online-Partnern und brauchen Sie neues sexuelles Material oder neue Kontakte, um den gleichen Grad an sexueller Lust zu erreichen wie vorher?

8. Geben Sie Geld für sexuelles Material oder sexuelle Kontakte auf entsprechenden Webseiten aus?

9. Haben Sie während der Arbeitszeit sexuelles Material im Internet angeschaut oder online sexuelle Kontakte gehabt?

10. Hat Ihnen jemals jemand gesagt, dass Sie zu viel Zeit vor dem Computer oder im Internet verbringen?

11. Haben Sie jemals Zeit mit sexuellem Material im Internet verbracht oder sexuelle Kontakte online praktiziert, wenn Sie in diese Zeit auch mit Ihrer Familie, mit Freunden oder einem Liebespartner hätten verbringen können?

12. Haben Sie durch Ihr sexuelles Verhalten im Internet Probleme mit Ihrer Familie, mit Freunden oder einem Liebespartner bekommen?

13. Wenn Sie nicht online sind, denken Sie dann daran wieder online zu gehen, um sexuelle Web-Seiten zu besuchen oder sexuelle Kontakte online herzustellen?

14. Haben Sie Sex-Seiten, die Sie regelmäßig daraufhin überprüfen, ob sie aktualisiert wurden?

15. Haben Sie versucht, Ihr sexuelles Verhalten im Internet dadurch zu beenden, dass Sie beispielsweise Ihre Favoriten-Liste für Sex-Seiten gelöscht haben?

16. Haben Sie versucht, Ihr sexuelles Verhalten im Internet zu beenden und hatten dann den starken Wunsch, es wieder aufzunehmen?

17. Haben Sie beim Sex mit einem realen Partner an Personen gedacht, die Sie auf pornographischen Seiten im Internet gesehen haben oder mit denen Sie Ónline-Sex hatten?

18. Haben Sie Kreditkarten-Schulden aufgrund von Gebühren, die Sie im Internet für sexuelles Material ausgegeben haben?

19. Schämen Sie sich oder fühlen Sie sich schuldig, nachdem Sie im Internet Pornographie angesehen haben oder sexuelle Kontakte hatten?

20. Haben Sie jemals Angst gehabt, man könnte Sie bei Masturbieren vor dem Computer ertappen?

21. Haben Sie sich je darüber Gedanken gemacht, wie Sie es vermeiden können, dass man Sie beim Anschauen von Internet-Pornographie oder bei sexuellen Kontakten im Internet ertappt?

22. Kommen Sie eher zum Höhepunkt, wenn Sie bei Internet-Pornographie oder mit einem sexuellen Online-Partner masturbieren als beim Sex mit einem realen Partner?

23. Masturbieren Sie bei sexuellem Material im Internet, weil dies für Sie leichter ist, als eine reale sexuelle Beziehung zu finden oder aufrechtzuerhalten?

24. Machen Sie sich Sorgen darüber, dass Ihr sexuelles Verhalten im Internet außer Kontrolle geraten ist?

...........................................................................................................................................................................................................

Wenn 5 oder mehr Fragen mit JA beantwortet wurden, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Problem mit Online-Sexsucht vor.

©Copyright der deutschen Übersetzung: Dr. Martin Zobel, Koblenz

Inhaltlich verantwortlich:Dipl.-Psych.Heike Kaiser-Kehl
Notfallpsychologin
Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologen  
Heilpraktiker (Psychotherapie)

Haben Sie Fragen oder möchten eine Beratung zum Thema "Online Sexsucht"? Qualifizierte Diplom-Psychologen helfen Ihnen gerne weiter!
Letzte Änderung: 10.02.2011