Paraskavedekatriaphobie

 

Die Paraskevedekatriaphobie ist eine übersteigerte Angst vor Freitag dem 13ten, die soweit führen kann, dass Betroffene an diesem Tag ihr Bett nicht verlassen, geschweige denn aus dem Haus gehen.

 Phobie Zahl 13 dieonlinepsychologen

Die Paraskavedekatriaphobie ist eine Unterform der Triskaidekaphobie. Hier vermeiden Betroffene alles, was mit der Zahl 13 zu tun hat.

Beide gehören zu den so genannten isolierten (spezifischen) Phobien.

Der reine Aberglaube zu Zahl 13 ist weit verbreitet.

Er findet sich auch in der Sprache. Man sagt  „Jetzt schlägt's 13“ für ein ungewöhnliches Ereignis, da der Tag nur 12 h hat. Man spricht im Zusammenhang mit der Zahl 13 vom teuflischen Dutzend.

Im Alltag zeigt  sich die Furcht vor der 13 zum Beispiel in manchen Hochhäusern, in denen (natürlich nur symbolisch) das 13. Stockwerk fehlt, auf die 12. Reihe in manchen Flugzeugen folgt die 14.

Oder es wird ein 14. Gast eingeladen, wenn die Gästeliste nur auf dreizehn käme.

Dieser 14. Gast, der Quatorzième, im Paris des Fin de siècle regelrecht kultiviert. Teilweise sogar als bezahlter Gast, nahm der Vierzehnte an Gesellschaften teil, die sonst nur 13 Gäste an der Tafel gehabt hätten.

Diesem Brauch können abergläubische Gäste noch heute im Londoner Savoy Hotel frönen.

Nachdem 1898 ein südafrikanischer Diamantenmagnat durch die Absage eines Gastes nur noch mit 13 Gästen tafelte, warnte ihn ein abergläubischer Gast, dass der erste der nun den Tisch verlasse vom Tod ereilt würde.

Der Magnat tat das ab und wurde ein paar Wochen später in Johannesburg erschossen.

Das Savoy reagierte darauf und setzte einen Angestellten zu jeder Gesellschaft, die nur aus 13 Gästen bestand. Das kam nicht bei allen gut an, einen Fremden am Tisch zu haben. Und so wurde 1926 die Katzenskulptur Kaspar erschaffen, die bis heute, mit einer Serviette um den Hals und einem vollständigen Gedeck, 13er Gesellschaften begleitet.

Tatsächlich Unglücke an einem Freitag den 13. sind allerdings nicht häufiger als an anderen Tagen.

„Eine Auswertung von Krankmeldungen der Jahre 2006 bis 2008 ergab, dass an solchen Freitagen drei- bis fünfmal mehr Arbeitnehmer krankgeschrieben sind als im Durchschnitt. Gleichzeitig zeigt eine Auswertung der Zürich Versicherung, dass an Freitagen, die auf den 13. eines Monats fallen, signifikant weniger Schadenfälle verzeichnet werden, als an allen anderen Freitagen im Jahr: Entweder sind die Menschen an diesem Datum besonders vorsichtig, oder Freitag der 13. ist in Wirklichkeit ein Glückstag.[wikipedia.org]

Und der oft zitierte Black Friday im Jahr 1929 begann schon Donnerstags, amerikanische Zeit. Auch Apollo 13 startete 1970 an einem 11. und nicht am 13. des Monats

Eventuell wegen sich selbst erfüllender Prophezeiungen berichten dennoch einige Menschen von schrecklichen Erlebnissen an diesem vermeintlich verfluchten Tag. Genährt wird der Aberglaube durch entsprechende Kinofilme und Literatur wie „Friday the 13th“ von Thomas William Lawson.

Bild: Unsplash Erika Lanpher/bearbeitet HKK

Dipl.-Psych. Heike Kaiser-Kehl
Haben Sie Fragen oder möchten eine Beratung zum Thema "Paraskavedekatriaphobie"? Qualifizierte Diplom-Psychologen helfen Ihnen gerne weiter!
Letzte Änderung: 13.10.2017