Persönlichkeitsveränderungen durch Alkoholabhängigkeit

Alkohol kann Menschen durchaus prägen. Hierbei können kurzfristige und auch langfristige Folgen zu veränderten Verhaltensweisen und Charakteränderungen führen.

Die kurzfristigen Wirkungen von Alkohol

Das Trinken von Alkohol bewirkt etwas, was auch als "beschwipst sein" bezeichnet wird. D. h. das Reflektieren und Nachdenken über Verhalten ist vermindert, weil die Aktivität der entsprechenden Hirnareale herabgesetzt ist. Personen, die sonst eher ängstlich und schüchtern sind, gehen dann offener auf andere zu und allgemein werden Hemmungen geringer. Dieser Effekt hält aber nur so lange an, wie der Alkoholspiegel entsprechend hoch ist. Schnell kann es dabei zu peinlichen Situationen kommen, die Betroffene nachher bereuen.

Langfristige Persönlichkeitsveränderung

Wenn Alkohol regelmäßig konsumiert wird und dann nicht mehr einfach weggelassen werden kann, dann spricht man von einer Abhängigkeit. Charakteristische Persönlichkeitsveränderungen sind hier ein Abbau sozialer Umgangsformen. Der Alkohol ist also zum Lebensmittelpunkt geworden, sodass anderes von dem Betroffenen als weniger wichtig empfunden wird und daher auch soziale Kontakte verloren gehen. Typisch sind ein Rückzugsverhalten und die Tendenz, sich von anderen abzukapseln. Ebenso können starke Unruhe und Anspannung auftreten, die bis hin zu Panikattacken gehen können. Ist dem Betroffenen bewusst, dass er abhängig ist, fühlt er sich aber nicht in der Lage, sich zu helfen, dann kann eine depressive Stimmung dominieren; das Interesse am Leben geht verloren und die Motivation zur Bewältigung des Alltags fehlt. Hier ist Hilfe von außen wichtig.

 Autorin: Dipl.-Psych. Andrea Augustin
Gesprächstherapie / Hypnotherapie / Entspannungstrainerin / Gesundheitspsychologie

Haben Sie Fragen oder möchten eine Beratung zum Thema "Persönlichkeitsveränderungen durch Alkoholabhängigkeit"? Qualifizierte Diplom-Psychologen helfen Ihnen gerne weiter!
Letzte Änderung: 17.10.2013